Abalos Therapeutics

Dr. Marcus Kostka - CEO Abalos Therapeutics

„Der Gründerfonds Ruhr sieht durch seine Expertise in der akademischen Landschaft und Gründerszene sehr schnell das Potenzial einer Ausgründungsidee. Durch die große Nähe des Gründerfonds-Teams zu den jungen Unternehmern einerseits und dem weitreichenden Netzwerk andererseits fungiert es als „Katalysator“, um schnell direkte Kontakte zu geeigneten Investoren und Partnern herzustellen und so passende Finanzierungsrunden und Kollaborationen zu initiieren.“
Marcus Kostka, CEO Abalos Therapeutics

Über Abalos

Abalos Therapeutics wurde 2019 von den Brüdern Prof. Dr. Karl Lang und Prof. Dr. Philipp Lang, beide Experten auf dem Gebiet der Immunologie und Virologie, gegründet, um ihre innovativen Forschungsergebnisse in neuartige Krebstherapien umzusetzen. Krebs ist immer noch die zweihäufigste Todesursache weltweit, mit einem hohen medizinischen Bedarf insbesondere bei fortgeschrittenen und metastasierten Tumoren. Karl und Philipp Lang identifizierten eine spezielle Arenavirus-Art, welche sich bevorzugt in Tumorzellen vermehrt und so eine starke und gezielte Immunantwort des Körpers gegen die Krebszellen hervorruft. Abalos Therapeutics nutzt diese einzigartige Immunstimulation der Arenaviren, um die volle Kraft des gesamten Immunsystems speziell gegen Krebszellen einzusetzen – sowohl gegen primäre Tumore als auch gegen Metastasen. Unter der Leitung von erfahrenen Biotech-Unternehmern und Immunologie-Pionieren strebt Abalos einen Quantensprung in der Immunonkologie an.

Abalos Therapeutics & Gründerfonds Ruhr – Gemeinsam für neuartige Krebstherapien

Erster Kontakt und Ziele der Zusammenarbeit

Noch bevor Abalos gegründet wurde, lernten sich Marcus Kostka, der jetzige CEO von Abalos, und Aristotelis Nastos vom Gründerfonds Ruhr im Aufsichtsrat der Rigontec GmbH (später aufgekauft von MSD) kennen. Aristotelis Nastos initiierte damals den ersten Kontakt zwischen Marcus Kostka und den Brüdern Karl und Philipp Lang, die basierend auf ihren Forschungsergebnissen im Bereich Immunologie und Virologie an den Universitäten Düsseldorf und Duisburg-Essen bereits die Idee für Abalos entwickelt hatten. Marcus Kostka, der bis zu diesem Zeitpunkt seit vielen Jahren beim renommierten Boehringer Ingelheim Venture Funds (BIVF) tätig war, zuletzt als Venture Funds Partner, nutzte diese Möglichkeit, um auf die unternehmerische Seite in der Life-Science-Industrie zu wechseln. Das akademische Spin-off wurde so zum gemeinsamen Gründungsunternehmen des Gründerfonds Ruhr und des BIVF. Die Firma startete als Abalos Therapeutics im Oktober 2019 mit einer Serie-A-Finanzierung in Höhe von 12 Millionen Euro durch. Die Finanzierungsrunde wurde von Gründerfonds Ruhr und BIVF angeführt und enthielt zudem Beteiligungen der Gründerfonds-Partner NRW.BANK und High-Tech Gründerfonds (HTGF). Im Vorfeld dieser großen Finanzierungsrunde hatte sich der Gründerfonds Ruhr schon im Rahmen einer Seed-Finanzierung am Unternehmen beteiligt und damit dazu beigetragen, die strukturellen Voraussetzungen für die Serie-A-Runde zu schaffen.
Initiales Ziel der Zusammenarbeit war eine präklinische Proof-of-Concept-Validierung der firmeneigenen Fast-Evolution-Plattform sowie die Identifikation eines ersten Hauptproduktkandidaten, der in Richtung klinischer Studien vorangetrieben werden soll. Weiterhin sollte das gesamte Team, sowohl im Management- als auch im wissenschaftlichen und operativen Bereich, weiter ausgebaut werden.

Unterstützung durch den Gründerfonds Ruhr

Der Gründerfonds hat Abalos von Anfang an insbesondere bei der Kontaktaufnahme mit geeigneten Investoren und Partnern geholfen. So konnte Abalos durch das starke Netzwerk des Gründerfonds unter anderem die NRW.BANK und den HTGF als Investor für ihre Firma gewinnen. Durch das Mentoring vor allem bei finanztechnischen Themen, Hilfe bei kritischen finanziellen Fragestellungen und der Erarbeitung eines Businessplans sowie wichtigen Meilensteinen haben sich vor allem die Akademiker Karl und Philipp Lang bei denen für sie bislang unüblichen Aufgaben gut beraten und vorbereitet gefühlt. Vor allem Aristotelis Nastos, der selbst einen wissenschaftlichen Hintergrund und umfassende Expertise im Life-Science-Bereich besitzt, hat erfolgreich als Mittelsmann zwischen Gründer- und Investitionskonsortium fungiert. Weiterhin konnte er auch bei der Translation der Wissenschaft in die biotechnische Anwendung durch sein Fachwissen wertvolle Unterstützung leisten. Aber auch bei operativen Fragen, wie der Suche nach geeigneten Labor- und Firmenräumen, hat das Gründerfonds-Team Abalos unterstützt.

Ergebnisse der Zusammenarbeit

Im Rahmen des gemeinsam erarbeiteten Businessplans wurde zunächst eine weitere umfassende Plattform-Evaluierung durchgeführt, um deren Potenzial bestmöglich zu nutzen und auszubauen. Ein wichtiger Meilenstein waren präklinische Proof-of-Concept-Daten im Tiermodell, die die Basis für die nun folgende Identifikation eines ersten Hauptkandidaten und dessen Weiterentwicklung in die klinische Testung bildet. Mit dem Firmen-Launch im Rahmen der Serie-A-Finanzierung, in der Abalos mit seinem neuartigen Krebstherapie-Ansatz ein Konsortium an erfahrenen Life-Science- und Tech-Investoren gewinnen konnte, erhielt die junge Firma vermehrt Sichtbarkeit und positives Feedback in der nationalen sowie internationalen Biotech-Szene. Seither konnte Abalos sein Führungsteam zudem mit weiteren Experten in der Entwicklung und Herstellung von virusbasierten Technologien verstärken als auch das Forschungs- und Entwicklungsteam vergrößern. Damit ist Abalos seinem Ziel, die akademische Grundlagenforschung in ein neues therapeutisches Produkt gegen Krebs umzusetzen, ein Stück nähergekommen.

Ausblick

Durch die große Nähe zwischen dem Team von Abalos, den Firmengründern und dem Gründerfonds ist eine starke Vertrauensbasis entstanden, auf der auch in Zukunft weiterhin aufgebaut werden soll. Gemeinsam wird momentan an der vertieften Validierung der aktuellen Kandidaten gearbeitet und es werden weitere Aspekte für die Verbreiterung der Produkt-Pipeline sowie Strategien für weitere Finanzierungsrunden geplant. Hierbei wichtig sind die Festlegung weiterer Meilensteine sowie die Definition von Value Inflection Points. Darüber hinaus will sich die Firma auf die Arbeitspakete konzentrieren, die es ermöglichen, ihren Entwicklungskandidaten in klinischen Studien zu testen. So plant Abalos zusammen mit der Hilfe des Gründerfonds die nächsten Wendepunkte in ihrer Firmengeschichte.